startseite

Willkommen

Auf dieser Seite finden Sie ein Auswahl verschiedener Arbeiten und manchmal aktuelle Hinweise zu Ausstellungen oder Ausstellungsbeteiligungen.


Ausstellung: „konsumsplitter“ 

Di., 22.10. – Mi., 06.11.2019 | Frankfurt/M. (Osthafenforum)

Kunstausstellung mit Abschlussveranstaltung zu Gast in Frankfurt/M. Mit Bildern von Martina Hammel und Begleittexten. Veranstalter*innen: medico international und EPN Hessen in Kooperation mit der Antirassistischen Gruppe Internationale Solidarität (agis)

Ausstellung: Di., 22.10. – Mi., 06.11.2019 (zu den Veranstaltungen im Osthafenforum sowie am 30. und 31.10. von 17 bis 19 Uhr)
Abschlussveranstaltung: Mi., 06.11.2019 (18.45-20.45 Uhr), Ausstellung ab 18 Uhr offen

  • Künstlerin Martina Hammel und Doro Köhler (agis) berichten über die Hintergründe des Ausstellungsprojektes.
  • Vortrag „Fluchtursachen werden produziert“, Boniface Mabanza Bambu (Koordinator Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, KASA): Die Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen, um anderswo nach neuen Perspektiven zu suchen, sind vielfältig. Sie reichen von Sicherheitsfragen über politische Motive bis hin zu ökonomischen Faktoren. Dieser Vortrag will einige dieser Faktoren analysieren und den Fokus auf jene Faktoren legen, die deutlich zeigen, dass Entscheidungen, die etwa von der EU und ihren Mitgliedstaaten getroffen werden, Konsequenzen auf Menschen in anderen Weltregionen haben können. Dies bedeutet, dass Fluchtursachenbekämpfung vor der eigenen Haustür beginnen muss.
  • Aktuelles zur Kampagne für einen UN-Prozess zu einem Binding Treaty für menschenrechtliche Pflichten von Unternehmen, Bernd Eichner (Pressesprecher medico international)
  • Gemeinsame Diskussion

Einladung als PDF

drinnen oder draußen

Beitrag zur Mitgliederausstellung des Kunstverein Eisenturm
11.5.-10.6.2019

drinnen oder draußen
drinnen oder draußen | Acryl/Bleistift auf Baumwolle | 80cm x 40cm | 2019 | Preis: 1 D-Mark

„Heimat“ ist kein unbelasteter Begriff. Es kommt darauf an, wer ihn in welchem Kontext nutzt.

Zur Preisfindung: 1 D-Mark
„Die 1924 in gegründete Deutsche Wohnungsfürsorge AG für Beamte, Angestellte und Arbeiter, kurz „Dewog“ genannt, bündelte die bereits bestehenden Initiativen des Verbands sozialer Baubetriebe, der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften und der Bauhütten. Von den Nationalsozialisten beschlagnahmt und in „Neue Heimat“ umbenannt, bestanden die Wohnungsbaugesellschaften unter diesem Namen in der Bundesrepublik weiter.“ (…) „Im September 1986 beschlossen die Gewerkschaften, die „Neue Heimat“ an den Berliner Großbäcker Heinz Schiesser zu verkaufen“, zum symbolische Preis von 1 D-Mark. (Quelle: 150 Jahre NGG/Selbsthilfe und Gemeinwirtschaft/Neue Heimat)

konsumsplitter

Die Ausstellung „konsumsplitter“ greift verschiedene Aspekte der Auseinandersetzungen um die europäische Migrationspolitik auf. Einen Schwerpunkt bilden 30 Papierarbeiten zur globalen Konsumgesellschaft: den Auswirkungen von Konsum, Handel und europäischer Subventionspolitik auf die Lebensbedingungen in afrikanischen Staaten.

konsumsplitter

Hintergrund ist die Frage nach Fluchtgründen und dem Zusammenhang zu europäischer Politik.

Splitter. Die Themen der Arbeiten sind weder vollständig, noch sind sie in den Begleittexten erschöpfend behandelt. Begleitend zu den Bildern habe ich im Austausch mit agis (antirassistische Gruppe internationale Solidarität, Darmstadt) fragmentarische Texte verfasst. Sie wurden aus Pressemitteilungen und Veröffentlichungen erarbeitet

Um weitere Splitter von Euch/Ihnen zu sammeln, gibt es konsumsplitter teilen.

2013 / 2014 / 2017 / 2019

Reader als PDF (12 MB)
„konsumsplitter“ weiterlesen